Werkvertragsrecht

Wir setzen Ihr Recht auf gute Arbeit durch


Wer als Unternehmer einen Werkvertrag abschließt, schuldet ein Werk. Arbeitsstunden können deshalb regelmäßig nur dann abgerechnet werden, wenn am Ende eine überzeugende Leistung steht. Ist dies nicht der Fall, ist der Werklohnanspruch mindestens gemindert oder fällt sogar ganz fort. Allerdings erfordert die Durchsetzung dieser Rechte ein hohes Maß an Kompetenz und vor allem Beharrlichkeit. Oftmals wird im Hinblick auf mögliche Mängel ein Gutachter durch das Gericht hinzugezogen. Diesem müssen dann in der Verhandlung die richtigen Fragen gestellt werden. Dies setzt sowohl eine intensive Einarbeitung in die Materie als auch eine umfassende Fachkenntnis im Werkvertragsrecht voraus. Hierbei spielen nicht nur juristische, sondern auch technische und wirtschaftliche Gesichtspunkte eine entscheidende Rolle. Entsprechend wichtig ist eine eingehende und sorgfältige Erarbeitung des Sachverhalts, um auf dieser Grundlage einen Plan für die weitere rechtliche Vorgehensweise zu entwickeln. Damit es zu solchen Problemen gar nicht erst kommt, kümmern wir uns aber auch gerne um die Ausarbeitung von Werkverträgen, die möglichst viele Problemfelder von vornherein ausschließen.